Wir helfen Ihnen,
Ihre ästhetische Vorstellung
Ihrer Intimzone zu erreichen.

Wir helfen Ihnen,
Ihre ästhetische Vorstellung
Ihrer Intimzone zu erreichen.

Wir helfen Ihnen,
Ihre ästhetische Vorstellung
Ihrer Intimzone zu erreichen.

Intimchirurgie München

Intimästhetik ist kein Tabuthema

Oftmals ist es die Unzufriedenheit mit dem optischen Erscheinungsbild oder es sind gesundheitliche Beschwerden im Genitalbereich (Schmerzen, Brennen, Reiben), die die Frage nach einer Korrektur im Intim­bereich aufkommen lassen. Im Genital­bereich existiert ein delikates Zusammenspiel von Haut, Schleimhaut, Harnröhre, Schwell­körper­systemen und Nerven­system mit Sensi­bilität und Erogenität. Hier ist Expertise und Feingefühl gefragt.

Manche Menschen sind durch ein „kleines“ Problem im Intimbereich alltäglich eingeschränkt.

Unser inter­disziplinäres Zentrum ist für die Behandlung herkömmlicher und auch komplexer Probleme prädestiniert. Priv.-Doz. Dr. med. Wallmichrath ist Chefarzt der Plastischen Chirurgie im Haus. Als Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie ist er Teil unseres langjährig eng verzahnten Teams aus Plastischer Chirurgie, Urologie und Gynäkologie.

Gerade für die Chirurgie im Intimbereich erfährt unser Zentrum überregional und international große Beachtung auch wegen der professionellen Routine bei komplexen geschlechtsangleichenden Operationen bei Geschlechtsdysphorie. Wichtig sind uns individuelle und seriöse Entscheidungen aufgrund langjähriger Erfahrung im operativen und konservativen Bereich.

Wir behandeln Ihre Wünsche mit Einfühlungsvermögen und Diskretion.

Es ist uns bewusst, dass das die erste Kontakt­aufnahme mit dem Fachmann wegen eines Problems im Intimbereich für viele Betroffene schwierig ist und vielleicht jahrelang verdrängt wurde. Individuelle Möglichkeiten und Grenzen der Intimchirurgie besprechen wir gerne mit Ihnen diskret und bemühen uns um eine Lösung für Ihr Anliegen. Das Motiv für den Eingriff, Vorliegen einer medizinischen Indikation, alternative Behandlungs­möglichkeiten sowie Chancen und Risiken müssen stets bei der persönlichen Vorstellung diskutiert und abgewogen werden.

Professionell. Individuell. Persönlich.

Bei allen medizinischen Eingriffen müssen Empfehlungen bzw. Entscheidungen individuell und aufgrund persönlicher Befunderhebung erfolgen. Die Behandlung im Intimbereich erfordert insbesondere eine allgemeine und spezielle Befragung sowie eine problembezogene Untersuchung. Für eine möglichst präzise Einschätzung und ausführliche Beratung laden wir Sie hierfür gern zu einem Termin in die Sprechstunde ein. Wir werden alle Fragen in Ruhe und vollumfänglich klären.

Für die ärztliche Beratungsleistung sind wir dazu verpflichtet eine Gebühr zu erheben, die sich nach der Gebührenordnung für Ärzte errechnet und bei ca. 70 € liegt.

Bitte bringen Sie uns insofern vorhanden Arztbriefe, Befunde bei Vorerkrankungen und größeren Voroperationen, Allergiepass sowie eine Medikamentenliste mit. Weitere Unterlagen können Sie uns nachträglich jederzeit zukommen lassen.

Sollten jedoch nach der Heimkehr noch Fragen auftreten, wenden Sie sich gern nochmals an uns. Sie können dafür gern auch auf unser Kontaktformular zurückgreifen.

Mehr Lebensqualität dank eines medizinischen Eingriffs

Im persönlichen Gespräch klären wir mit Ihnen, was vor der Operation beachtet werden muss. So sind unter anderem die Notwendigkeit und der Zeitpunkt des Pausierens bei der Einnahme blutverdünnender Medikamente von Bedeutung. Wenn der Eingriff ambulant geplant wird, müssen Sie von einer erwachsenen Begleitperson abgeholt werden.

Im Vorfeld der OP werden Sie von den Kollegen der Anästhesie über Verhaltensweisen informiert und das weitere Vorgehen wird vereinbart. Am Tag des Eingriffs können Sie bei örtlicher Betäubung in Ihrem gewohnten Umfeld beispielsweise frühstücken. Ist hingegen ein Dämmerschlaf (intravenöse Analgesie) oder Vollnarkose geplant, gelten andere Vorgaben, die Sie einhalten müssen.

Vor dem Eingriff wird oftmals eine betäubende Creme auf die Haut aufgetragen. Direkt vor dem Eingriff erfolgt dann die Injektion der Lokalanästhesie. Teilweise kann mit Lokalanästhetikum eine direkte Nervenblockade gesetzt werden.

Lockere Kleidung, eine gut sitzende Unterhose sowie warme Socken sind von Vorteil. Gern können Sie während des Eingriffs über Kopfhörer Musik hören.

Nach dem medizinischen Eingriff sollten Sie zunächst für 6 Wochen auf Sport und Intimverkehr verzichten. Danach ist die Wiederaufnahme Ihrer gewohnten Aktivitäten möglich.

© Urologische Klinik München-Planegg